SG Wasser/Kollmarsreute – SV Weil 3:1 (1:0)

Geschrieben am 15. August 2016, von Stefan Bühler | Hinterlasse einen Kommentar

Spielplan AH-Turnier-Ü 35 SV Kollmarsreute 25.07.2015

Gruppe A:                                       Gruppe B:

 

Emmendingen                                  Wasser

Sexau                                                Windenreute

Kollmarsreute                                  Waldkirch

Mundingen                                        March

Platz I                                                 Platz II

 

 

18.15 – 18.27      Emmendingen – Sexau            Kollmarsreute – Mundingen

 

18.30 – 18.42      Wasser  – Windenreute           Waldkich – March

 

18.45 – 18.57      Emmendingen – Kollmarsreute        Sexau – Mundingen

 

19.00 – 19.12      Wasser – Waldkich                 Windenreute – March

 

19.15 – 19.27      Emmdendingen – Mundingen  Sexau – Kollmarsreute

 

19.30 – 19.42      Wasser – March                      Windenreute – Waldkirch

 

 

 

19.55 – 20.07      1. Gruppe A – 2. Gruppe B   1. Gruppe B – 2. Gruppe A

 

20.10 – 20.22      3. Gruppe A – 3. Gruppe B   4. Gruppe A – 4. Gruppe B

 

20.25 – 20.37      Spiel um Platz 3

 

20.40 – 20.52      Endspiel

Geschrieben am 19. Juli 2016, von Stefan Bühler | Hinterlasse einen Kommentar

Vorbereitungsplan 1 Mannschaft

Plan neu5

Geschrieben am 4. Juli 2016, von Stefan Bühler | Hinterlasse einen Kommentar

FC Tiengen 08 – SG Wasser/Kollmarsreute 1:1 (1:1)

Aufstellung: Lehmann — Rieger ( 90.min Bürkin ), Braun, Kaltenbach — Seiboth, Dümmig, Bohnenberger, Junker, Kohl ( 57.min Müller ) — Stolp, Gordijenko

Bank: Blattmann ( ETW ), Mayer, Skubb

Tore

1:0          39.Spielminute                 Rastoder ( Rechtsschuss )

1:1          42.Spielminute                 Michael Junker ( Hacke, Vorarbeit Marvin Seiboth )

Schiedsrichter: Rommel ( Stockach ), sehr starke und souveräne Leistung

Zuschauer: 1300

Das Abenteuer für die Fußballer der SG Wasser/Kollmarsreute kann beginnen. Nach einem 1:1 unentschieden im Tiengener Langensteinstadion schaffte das Team den Aufstieg in die Landesliga und erreichte somit den größten sportlichen Erfolg der Vereinsgeschichte. Begleitet von einer sehr großen Anzahl von Fans feierte das Team nach dem Schlusspfiff sehr ausgelassen. Zu Beginn  in Tiengen und dann traditionell im Elzwehr in Kollmarsreute.

Alles war angerichtet zu einem wahren Fußballfest. Das schmucke Langensteinstadion in Tiengen bot den 1300 Zuschauern einen perfekten Rahmen für dieses Entscheidungsspiel. Die Gastgeber präsentierten sich als sehr guter Gastgeber und beide Teams war von Anfang an anzumerken, dass Sie Ihre Chance nutzen wollte. Bei der SG standen Lukas Dümmig und Jan Müller wieder zur Verfügung. Da Joos Behncke leider verletzungsbedingt ausfiel, musste Thomas Reger sein Team im Vergleich zur Vorwoche umstellen und schickte Lukas Dümmig von Anfang an ins Rennen. Ebenfalls rotierte er Sergej Kohl n die Startformation, der beim 2:1Sieg im Heimspiel groß auftrumpfte. Fast wäre der Wunsch von Spielausschuss Stefan Bühler nach einem frühen Tor in Erfüllung gegangen, als nach nicht einmal einer Spielminute Artjom Gordijenko sich auf der rechten Außenbahn stark durchsetzen konnte und seine Flanke in der Mitte Noel Stolp fand. Dieser setzte seinen Flugkopfball jedoch an den Torpfosten. Bei den Gastgeber, bei den Masek gelb/rot gesperrt zuschauen musste, konnte sich vor allem der bewegliche und technisch starke Ljimani immer wieder in Szene setzen. Leider erwischte es den Gastgeber erneut früh mit einer Verletzung und Kapitän Stasiek musste bereits nach 09.Spielminuten das Feld verlassen. Bereits im Hinspiel verletzte er sich beim Warmmachen und stand somit seinem Team nicht zur Verfügung. Nach einer Viertelstunde dann eine weitere Chance für die SG durch Artjom Gordijenko. Der Sturmführer der SG setzte sich stark gegen zwei Gegenspieler durch, sein Abschluss verfehlte jedoch das Tor der Gastgeber. In der Defensive mussten Michael Rieger und Christian Kaltenbach gegen Rastoder und Mendy immer wieder Schwerstarbeit leisten, um so Gefahr für das Tor von Torhüter Lars Lehmann zu verhindern. Nach einem Standard für Tiengen dann die erste Chance auf die Führung. Ein Kopfball von Kizilay landete jedoch am Kopf von Pietzke und die SG konnte den Ball klären. Kurz vor der Hlabzeit dann die Führung für den FC 08 Tiengen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß schaltete Rastoder im Strafraum der SG am schnellsten und lies einen Gegenspieler stehen. Gegen seinen trockenen Rechtsschuss hatte Lars Lehmann im Tor der SG keine Abwehrchance. Mit diesem Ergebnis wären die Gastgeber aufgrund des erzielten Auswärtstores weiter gewesen. Zum Glück hat die SG in seinen Reihen einen Michael Junker, der in diesen Entscheidungsspielen immer zur Stelle ist und seine Spuren hinterlässt. Noch vor der Halbzeit erzielte er mit einem wunderschönen Hackentreffer das 1:1 und brachte die SG somit wieder im Aufstiegsrennen in Front. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Hälfte erzeugten die Gastgeber gleich einen großen Druck und man kam zu zwei gefährlichen Aktionen im Strafraum der SG. Diese brauchte dagegen etwas, um den Schalter wieder umzulegen. Erst nach und nach konnte man die Spielkontrolle wieder herstellen und den Gegner mit einem geduldigen Passspiel ins Laufen bringen. Die SG verpasste es jedoch aus den vielen Kontersituationen Kapital zu schlagen und so hielt man die Partie lange spannend. Jeder weitere Gegentreffer hätte die Verlängerung bedeutet. Der eingewechselte Jan Müller scheiterte mit seinem Abschluss an einem auf der Torlinie rettenden Feldspieler und Jens Bohnenberger am glänzend reagierenden Hackenberger im Tor der Gastgeber. Bei einem Distanzschuss von Marvin Seiboth hatten viele Fans der SG den Torschrei schon auf den Lippen. Der abgefälschte Ball verfehlte jedoch das Tor um wenige Zentimeter. Doch auch die Gastgeber kamen zu Chancen. Die größte hatte sicherlich Ljimani nach einem feinen Solo, als er an Lars Lehmann im Tor der SG scheiterte. In der vier minütigen Nachspielzeit hielt die SG dann noch einigen Standardsituation stand und schaffte es somit, dass Ergebnis über die Zeit zu bringen. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr. Das Team von motivierten und ambitionierten Kickern hat es geschafft und steht in der Landesliga. Was für ein Erfolg für die beiden Vereine und auch eine Bestätigung an diese, dass man diesen gemeinsamen Weg eingeschlagen hat. Der Grundstien hierfür wurde bereit in den 80er Jahren gelegt, als die SG in der Jugend gegründet wurde und somit viele Spieler von Klein auf Fußball spielen konnten.

Was für ein Erfolg für den Trainer Thomas Reger. Sichtlich gerührt steuerte er  nach dem ersten Jubel erst seine Frau Karin und dann die Fankurve der SG an. In vier Jahren bei der SG konnte er zwei Aufstiege und eine Meisterschaft feiern und somit seine Trainerkarriere die Krone aufsetzen. Wenn man sich ein seinen Träumen einen Abschluss vorstellen kann, dann wir er wohl genau so aussehen. Nach 21 Jahren Trainertätigkeit wird er nun erstmal eine verdiente Pause einlegen.

Aber auch für einen anderen Spieler war dieses Spiel sein letztes in der I.ten Mannschaft der SG. Routinier Christian Kaltenbach wird in Zukunft etwas kürzer treten und seine Zeit der Familie widmen. Kev schaffte es als einziger Spieler bei allen drei Aufstiegen der SG auf dem Platz zu stehen und auch bei Ihm flossen nach dem Spiel Tränen der Freude. Spieler wie er sind es, die diese SG so besonders machen. Mit großem Herzblut bei der Sache, eine große Identifikation mit dem Verein und immer loyal zu seinem Team. Zum Glück hat die SG viele Spieler seines Formates, die seinen Abgang auffangen werden. Trotzdem wird der Routinier in der I.ten fehlen.

Zum Abschluss noch ein kurzes Wort zu den Gegner in diesen Aufstiegsspielen. Der FC 08 Tiengen präsentierte sich in beiden Spielen äußerst spielstark und verlangte der SG alles ab. Obwohl es in den beiden Spielen um sehr viel ging, zeigten beide Teams hier einen großen Sinn für das Fair Play und betrieben somit Werbung für den Amateurfußball im Bezirk Freiburg und im Bezirk Hochrhein. Wir von der SG hoffen, dass es nicht unser letzter Ausflug ins Langensteinstadion war und wünschen dem Team für die kommende Saison viel Erfolg im Aufstiegsrennen.

Vielen Dank an alle, die die SG in dieser Saison und in den letzten Jahren unterstützt haben. Die Anzahl an Fans, die den Weg nach Tiengen auf privatem Wege auf sich genommen haben, war einfach überwältigend. Nun steht die SG vor einem großen Abenteuer, dass Sie ohne Druck und mit purer Freude angehen wird.

Mit sportlichem Gruß

Oliver Saier

Geschrieben am 20. Juni 2016, von Stefan Bühler | Hinterlasse einen Kommentar

SG Wasser/Kollmarsreute – FC Tiengen 2:1 (1:1)

Aufstellung: Lehmann — Kaltenbach, Braun, Bürkin — Behncke ( 58.min Kohl ), Seiboth, Bohnenberger, Junker, Rieger ( 90.min Schellinger ) — Gordijenko, Stolp ( 90.min Mayer )

Bank: Blattmann ( ETW ), Skubb

Zuschauer: ca. 800 ( 450 zahlende )

Besondere Vorkommnisse:   90.Spielminute gelb/rote Karte Masek ( FC 08 Tiengen )

Torfolge:

1:0          11.Spielminute                 Eigentor ( Vorarbeit Jens Bohnenberger )

1:1          33.Spielminute                 Di Girolamo

2:1          67.Spielminute                 Jens Bohnenberger ( FE, Foul an Sergej Kohl )

Mit einem hart umkämpften aber auch verdienten 2:1 Sieg konnte die SG Wasser/Kollmarsreute das erste Aufstiegsspiel in die Landesliga gewinnen und somit mit einem kleinen Vorteil am kommenden Sonntag zur Entscheidung nach Tiengen fahren.

Mit einem perfekt organisierten Rahmen ( ein Dank an dieser Stelle an die vielen Helfer vom Förderverein Wasser, dem Freundeskreis Kollmarsreute und den Aktiven der SG ) war das Feld für die beiden Aufstiegsaspiranten angerichtet. Bei der SG musste man leider auf Jan Müller und Lukas Dümmig verzichten, die beide privat verhindert waren. Sie kamen zu den Langzeitausfällen von Aaron Harter, Dominik Adami und Matthias Bürkle dazu und so musste Trainer Thomas Reger seine Startaufstellung etwas umbauen. Nach zwei Wochen im Training konnte immerhin Co-Trainer Joos Behncke wieder mitwirken und dieser begann auch in der Startformation.  Die SG begann sehr druckvoll und man konnte sehr viel Ballbesitz aufweisen. Die Gäste standen jedoch defensiv sehr ordentlich und konnten den kurzfristigen Ausfall von Kapitän Stasiek gut kompensieren.  Eine erste Chance hatte die SG durch Michael Junker, der sich schön gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen konnte und dann beim Abschluss erfolgreich gestört wurde. Das 1:0 für die SG fiel dann nach 11.Spielminuten, als Noel Stolp im Mittelfeld den Ball behauptete und mit einem klugen Anspiel Jens Bohnenberger bediente. Dessen Abschluss wurde von Limani ins eigene Tor abgewehrt. Kurz darauf eine weitere Chance für die SG, als Noel Stolp mit einem Schuss am gut reagierenden Hackenberger im Tor der Gäste scheiterte.  Die Gäste kamen nach 20.Spielminuten besser ins Spiel und vor allem die Offensive um Mendy, Masek und Rastoder konnte sich immer wieder ins Szene setzen. Der Ausgleich fiel dann folgerichtig nach 33.Spielminuten, als Rastoder am Strafraum nicht gestört wurde und Mittelfeldakteuer Di Girolamo Lars Lehmann im Tor der SG keine Abwehrchance gab. Kurz darauf dann ein starke Aktion des jungen SG Keepers, als er einen Schuss von Rastoder aus kurzer Distanz abwehren konnte. Kurz vor der Halbzeit dann ein offensives Lebenszeichen von der SG, als Christian Kaltenbach sich in den Angriff mit einschaltete, sein Schuss jedoch abgeblockt wurde. Somit ging es mit einem 1:1 in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit schaffte es die SG das Spielgeschehen größtenteils in die Hälfte der Gäste zu verlegen. Nach einem abgefälschten Freistoß von Jens Bohnenberger musste sich Hackenberger ganz lang machen um das 2:1 zu verhindern. Der Nachschuss von Joos Behncke ging leider über das Tor. Ein gutes Händchen bewies Trainer Thomas Reger dann mit seiner ersten Einwechslung an diesem Tag, als er mit Sergej Kohl für Joos Behncke einen neuen Offensivspieler brachte. Dieser belebte das SG Spiel merklich und auch der ins Mittelfeld versetzte Michael Junker konnte nun vermehrt Akzente setzen. Die erneute Führung dann für die SG nach 67.Spielminuten durch einen Foulelfmeter. Sergej Kohl konnte sich auf der rechten Außenbahn durchsetzen und wurde im Strafraum durch Hart zu Fall gebracht. Jens Bohnenberger lies sich nicht zweimal bitten und verwandelte zum 2:1. Das Spiel wurde nun immer intensiver und die zahlreichen Zuschauer bekamen einige hart umkämpfte Zweikämpfe zu sehen. Auch bei den Gästen machte sich mit anhaltender Spieldauer die harte Saison bemerkbar, Trainer Isele schenkte jedoch seiner Startformation das Vertrauen über 90.Spielminunten. Nach Standardsituationen entstand auch immer wieder Gefahr für die SG, jedoch konnte man mit vereinten Kräften den Ausgleich verhindern. Kurz vor Ende der Partie gab es dann nochmal zwei klare Chancen für die SG auf das 3:1. Erst steuerte Artjom Gordijenko nach feinem Zuspiel von Noel Stolp auf Hackenberger im Tor der Gäste zu, sein Schuss konnte jedoch von diesem abgewehrt werden. Kurz darauf dann eine gute Kombination der beiden eingewechselten Youngster der SG. Leider setzte Timo Schellinger die Hereingabe an den Torpfosten. Zwischen diesen Chancen fiel dann noch der Platzverweis für den starken Masek auf Tiengener Seite. Wieder einmal war Sergej Kohl nur mit einem Foul zu stoppen und der Spielmacher der Gäste musste das Spielfeld vorzeitig verlassen.

Kurz darauf pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Küchler die Partie ab und die SG konnte einen 2:1 Sieg feiern. Aufgrund der greifenden Auswärtstorregelung ist allerdings Spannung im Rückspiel garantiert. Am Sonntag um 16 Uhr stehen sich beide Teams nun zum entscheidenden Spiel im Tiengener Langensteinstaidon gegenüber.

Geschrieben am 13. Juni 2016, von Stefan Bühler | Hinterlasse einen Kommentar